Das Softwarepaket C-3

wird für die regelbasierte OCR-Erschließung von Zeitschriften-Inhaltsverzeichnissen eingesetzt und bietet die Möglichkeit, Inhaltsverzeichnisse effizient zu erfassen und die in ihnen enthaltenen Artikel nach Titel, Autor und Seitennummer kataloggerecht zu extrahieren.

 

„… Der größte Vorteil der C-3 Software gegenüber der traditionellen Produktionsweise, in der die Metadaten abgetippt wurden, liegt in der Schnelligkeit und damit der zeitlichen Einsparung…“ siehe u.s. Anwenderbericht der UB Tübingen.

Merkmale

  • semiautomatisches Extrahieren von Artikeln aus Inhaltsverzeichnissen mit Ausgabe der bibliografischen Aufsatztiteldaten (Titel, Autor, Seitennummern u. a.)
  • Verwaltung zugehöriger Metadaten, wie z. B. Titel, ISSN, Ausgabe, Heftnummer
  • Erkennung und Verarbeitung von mehrspaltigen, tabellarischen und frei formatierten Inhaltsverzeichnissen
  • Erkennung von mehrsprachigen Inhaltverzeichnissen
  • realisiert als Unicode-Anwendung (UTF-16), Unterstützung von kyrillischen, griechischen und slawischen Schriftzeichen
  • komfortable Diakritikabehandlung, Namensansetzung, automatische Seitenintervallberechnung
  • Export der Ergebnisse im XML-Format zur Konversion in gängige bibliografische Formate (MARC 21, PICA+)

Anbindung

  • In Verbindung mit der von ImageWare entwickelten Scanlösung BCS-2® ist C-3 als Einzelplatzlösung und in Verbindung mit dem Workflow-Management-System MyBib eDoc® als Mehrplatzlösung einsetzbar.

Anwenderberichte

Die VZG-Lösung im Rahmen der Online-Content-Sondersammelgebietsausschnitte

Um das Verfahren bei der laufenden und/oder retrospektiven Erschließung von Aufsatztiteldaten aus Zeitschriften und fortlaufenden Sammelwerken effizienter zu gestalten und zu beschleunigen, bietet die Verbundzentrale des GBV (VZG) ein Servicepaket „C-3-Periodikaserver“ zum Ausbau der Online Contents bezogenen Dienste (OLC-SSG) an.

Das Servicepaket ist als Hostingmodell konzipiert und modular aufgebaut. Der Umfang und die Anzahl der lizenzierten Module ist abhängig von den unterschiedlichen Anforderungen der jeweiligen Bibliothek (Anzahl C-3-Arbeitsstationen, Anzahl Scan- und Printclients, Art der Auftragsgenerierung auf dem Periodikaserver).

Mehr Informationen zum VZG-Servicepaket finden Sie unter diesem Link.