Das DFG Projekt „Zeitgenössische Kunst im Spiegel der Presse: Digitalisierung und Erschließung der Presseausschnitt-Sammlung aus den Jahren 1950 bis 2013“

Im Archiv und der Bibliothek des Instituts für moderneKunst Nürnberg sind mehr als 550.000 Medieneinheiten (Publikationen, Zeitschriften, Kleinschriften,Drucksachen und Presseausschnitte) enthalten. Das Zentrum des Archivs bilden rund 24.000 Informationsdossiers zu wichtigen Vertretern der nationalen und internationalen Kunst nach 1945 sowie umfangreiche Sach- und Themendossiers.
Das Pressearchiv der Institutsbibliothek (mit derzeit ca. 250.000 Presserezensionen) bietet einen ebenso reichhaltigen wie hochwertigen Fundus an Quellmaterialien zur wissenschaftlichen Erschließung der Gegenwartskunst und ermöglicht damit Grundlagenforschung auf diesem Gebiet.
Zielsetzung ist es, dieses bedeutende Quellmaterial durch Digitalisierung zukunftsfähig und weltweit, zeit- und ortsunabhängig sowie differenziert recherchierbar zugänglich zu machen.
Der erste Teilbericht widmet sich der Beschreibung des kooperativen Ansatzes, der Workflow-Planung und -Anpassung sowie der eingesetzten Systeme/Technik.