„… Vertreter von fünf Kantons- und Hochschulbibliotheken arbeiten seit 2009 am Projekt eines gemeinsamen Magazins, das im Januar 2016 den Betrieb aufnehmen wird…

Baulich hat es die Form eines automatisierten Hochregallagers. Die beteiligten Bibliotheken werden individuellen Bestand, der in ihrem Eigentum bleibt, einlagern. Ebenfalls wird ein kollektiver Bestand aufgebaut… Die Speicherbibliothek bietet physischen Versand von Monographien via Kurier oder Post und document delivery von Zeitschriftenartikeln in elektronischer (oder physischer) Form…

 

Im Bereich document delivery entsteht durch eine Weiterentwicklung der bestehenden MyBib-Installationen in Basel, Bern, Luzern und Zürich ein eigentlicher Fernleihverbund; dessen Bibliotheken können sich zukünftig Aufträge gegenseitig einfach zuweisen. Damit entfällt die arbeitsintensive Bestellung und Verwaltung von Kopieraufträgen im In- und Ausland weitestgehend…“

 

Mehr Informationen zum „SpeiBi-Projekt“ liefern Daniel Tschirren (stellvertretender Direktor der Zentral- und Hochschulbibliothek Luzern) und Ulrich Niederer (Direktor der Zentral- und Hochschulbibliothek Luzern) als Autoren des BIT-online-Berichts über

 

„Wissenschaftliche Bibliotheken in Basel, Bern, Luzern und Zürich: Projekt Speicherbibliothek im Kanton Luzern“ Teil 1

 

Projekt Speicherbib Teil 2

 

Weitere Informationen zur Kooperativen Speicherbibliothek Schweiz in Wikipedia